Bewegung einf - Experimente Biologie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bewegung einf

SEKUNDARSTUFE > S MENSCH > Sinne > Selbstwahrnehmung
Einführung Bewegung                                                 zurück
                 
Sachliche Grundlage:
Sich bewegen können ist für den Menschen lebenswichtig. Wir sind „Lauftierchen“. Nicht schnell, aber ausdauernd.
Knochen bieten Anheftungsstellen mit Hilfe von Sehnen für die Muskeln. Gelenke legen in gewisser Weise durch ihren Bau die Bewegungsmöglichkeiten fest. Sehnen und Muskeln schaffen passende Bewegungsmöglichkeiten. Jede Bewegung wird dem ZNS zurückgemeldet und genauestens gesteuert. Dies alles muss trainiert werden:
 
Use it or lose it!
 
Gesundheitsfördernder Sport ist schon lange als stabilisierend bei Stressbelastungen, Muskel- und Gelenkschäden wie auch bei Herz-Kreislauf-  Erkrankungen nachgewiesen. Aber nicht jede Sportart ist wirklich gesundheitsfördernd. Umso effektiver dürfte sich eine körpergerechte, sinnvolle Vorsorge auswirken. Hier soll es um Bewegungsmöglichkeiten, die Steuerung und einige Gefahrenmomente gehen.
 
Didaktik:
Gegenwartsbezug: Im Zeichen des „Stillsitzens“ in der Schule und vor dem Computer bewegen sich die Kinder und Erwachsene viel zu wenig. Dies führt schon in jungem Alter zu Knochenfehlern, Gelenk und Bewegungseinschränkungen. Das Anliegen muss sein, die Selbstbeobachtungen des Bewegungsgeschehens zu fördern und entsprechende und ansprechende Bewegungsmöglichkeiten zu schaffen. Hierzu können Experimente beitragen.  

Sich regen bringt Segen!!
Zukunftsbedeutung: Schon lange wird „sportliche Betätigung“ im Zusammenhang mit körperlicher und seelischer Gesundheit gesehen. 
Bewegst Du Dich, so pflegst Du Dich!!
 
Exemplarität: Da die Bewegungsabläufe und deren Steuerung im Wesentlichen bei jedem Gelenk gleich ablaufen, kann auf die Besprechung nur eines Gelenks fokussiert werden. Schulter- und Kniegelenk bieten sich an, weil beide besonders komplex funktionieren und daher besonders gefährdet sind.
Ein weiteres Problem besteht in den vielen Angeboten für „Gesundheitsport“. Hier soll nur auf das Konzept der Sporthochschule Köln für Breitensport eingegangen werden.
 
Die Versuche: 
Grundlagen    Knochenfestigkeit  Gelenktypen 
 Steuerung  Lage im Raum      Bewegung im Raum     Tiefensensibilität
Bewegungszustand   Training    Selbsttest    Entspannung
 
Lit: Schmidt, H. (1977): Sport und Gesundheit, Erlangen,   Rost, R. (1994): Sport und Gesundheit, Springer; 
Brehm, W (2005): Gesundheitssport IN Kirch/Badura Prävention, S. 243ff; Springer
https://de.wikipedia.org/wiki/Breitensport und weitere Internetinformationen
Schneider, V. (2017): Gesundheitspädagogik Springer 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü