Elektrischer Strom - Experimente Biologie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Elektrischer Strom

GRUNDSCHULE > G WASSER
Elektrischer Strom                                                                                       zurück

Fachliche und didaktische Hinweise: Der elektrische Strom ist faszinierend für die Schülerinnen und Schüler. Von vornherein muss auf die Gefährlichkeit hingewiesen werden und es ist größte Sorgfalt bei den Versuchen zu beachten. Im Versuch wird die Kenntnis von Stromkreis und Stromleitung vorausgesetzt, ebenso die Kenntnis von Leiter und Nicht- Leiter (= Isolatoren). Der Versuch befriedigt auf einfache Weise den Forscherdrang und enthält einige Überraschungen bereit.
Erwartete Ergebnisse: Reines Wasser leitet nur minimal, mit den benutzten Geräten kann keine Leitfähigkeit festgestellt werden. Zuckerwasser und festes Kochsalz leiten ebenfalls nicht, die Salzlösung leitet dagegen den elektrischen Strom.
Lebewesen leiten den elektrischen Strom deswegen, weil Lebewesen immer auch Lösungen enthalten (Blut, Lymphe, die Zelle selbst).
Auf diesem Umstand beruht wesentlich die Gefährlichkeit des elektrischen Stroms für Mensch und Tiere.
Didaktische Überlegungen: Elektrischer Strom ist eine Erscheinung des täglichen Lebens. Die Schülerinnen und Schüler wissen um seine Bedeutung, seine Vorteile, aber auch um seine Gefährlichkeit. Dies gilt insbesondere für die Leitfähigkeit von elektrischem Strom in wässrigen Lösungen. Hier sollen Versuche vorgestellt werden in der Schule die Fähigkeit, den Strom zu leiten, durch verschiedener Stoffe wiederholend und besonders durch in Wasser gelöste Stoffe (=Lösungen) vor Augen geführt werden. Die Bedeutung des Wissens um eine Batterie als „Stromquelle" und um den elektrischen Strom kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Ebenso aber auch die Gefährlichkeit der Verbindung von elektrischem Strom und wässrigen Lösungen.
Tipps: Die Arbeit mit kleineren Spannungen wie in diesem Versuch verwendet ist zwar völlig ungefährlich. Trotzdem sollten auf die Gefahren beim Arbeiten mit elektrischem Strom hingewiesen werden. Sicherheitsregeln sollten ausführlich besprochen werden.
(vgl: Schneider, V. u. Th. Zahn: Beiträge zur Didaktik, Shaker Verlag 2008)



Lösungen Arbeitsunterlage 1------------------------------------------------------
Wann leitet Wasser den elektrischen Strom?

Geräte:
Eine Fassung für eine Taschenlampenbirne (4,5 Volt) 
Eine Taschenlampenbirne, 2 einfache, leicht biegsame isolierte Kabel, die an beiden Enden abisoliert sind, 4 Krokodilklemmen, eine 4,5 V Batterie, etwas Stanniolpapier, eine 1,5 V Batterie






                           
Material zum Testen: ein wenig Kupferdraht, festes Kochsalz, Styropor, ein Glasgefäß für Wasser, stark konzentrierte Lösung von Kochsalz, stark konzentrierte Lösung von Zucker,

Aufgaben:
1. Kontrolle: Stelle eine Verbindung zwischen Glühbirne und Batterie her, wie in der Abbildung dargestellt. Die Glühbirne sollte aufleuchten.
2. Nun kannst du prüfen, ob Wasser oder Lösungen von Stoffen in Wasser den Strom leiten! Dazu brauchst du noch einen weiteren Draht.

Ergänze: Wasser leitet Strom, wenn ______________________________________________________________

Nenne 3 Isolierstoffe:
                                          _____________________________       ___________________________          ____________________________ 

                 

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü