Reflexe - Experimente Biologie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Reflexe

SEKUNDARSTUFE > S MENSCH > Sinne > Selbstwahrnehmung
Körperkontrolle:  Reflexe                              zurück


Reflex zur Beendigung der Lungendehnung (Hering-Breuer Reflex)
Durchführung: Atmen Sie so stark wie möglich aus. Dann atmen Sie so stark wie möglich ein. Sie nehmen war, wann die weitere Einatmung nicht mehr möglich ist, obwohl der Brustkorb sich noch weiter dehnen würde.
Erklärung:
In der Lunge finden sich Rezeptoren, die neuronal das Atemzentrum lähmen. Durch diesen Reflex wird eine Überdehnung des empfindlichen Lungengewebes verhindert.
 
Kniesehnen- Reflex
Durchführung: Die Versuchsperson schlägt die Knie übereinander. Der Versuchsleiter schlägt mit einem Lineal leicht zwischen Kniescheibe und Schienbein auf die Sehne. Die Versuchsperson streckt das Bein unwillkürlich. Je mehr sie sich anstrengt, das Untere Bein nicht zu bewegen, umso besser funktioniert der Reflex.
Erklärung: In der Sehne befinden sich Sinnenzellen (Golgiapparat), die den Zustand der Sehnendehnung messen können. Erhöht sich die Dehnung schlagartig, wird über das Rückenmark die Oberschenkelmuskulatur derart angeregt, dass sie sich verkürzt und der Unterschenkel hochschnellt.
Durch diesen Reflex bei kurzzeitiger Dehnung des Unterschenkels wird das Bein gestrafft. Man fällt also beim Stolpern nicht hin. Ohne diesen Reflex würde das Gehen nicht funktionieren.  
Aufgabe: Erläutern Sie die nervliche Verschaltung des Kniesehnenreflexes durch afferente und efferente Bahnen zum Rückenmark, im Rückenmark und im ZNS!
(vgl Lehrbücher) 
 
Pupillenreflex
Durchführung: Der Versuchsleiter leuchtet mit einer Taschenlampe auf das weit geöffnete Auge der Versuchsperson. Er beobachtet eine rasche Verkleinerung der Pupille. Nach kurzer Zeit folgt das zweite Auge, obwohl es kein Licht erhalten hat.
Erklärung: Die Lichtintensität wird wahrgenommen und das ZVS verkleinert die Menge des einfallenden Lichts durch Verengung der Pupille. Damit wird zugleich ein schärferes Sehen ermöglicht.
Aufgabe: Erläutern Sie die Verschaltung des Pupillenreflexes mit Hilfe entsprechender Lehrbücher (sehr anspruchsvoll!).
 

Verhaltensreflex
Durchführung: Der Versuchsleiter lässt überraschend an einer Flasche mit verdünntem Ammoniak riechen. Wie verhält sich die Versuchsperson?
 

Weitere Lit: Carl,H.(1971). Anschauliche Menschenkunde, 17ff, Aulis; 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü