S Arterien u Venen - Experimente Biologie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

S Arterien u Venen

SEKUNDARSTUFE > S MENSCH > Kreislauf
Arterien und Venen                                          zurück

Blutfluss im Körper Arbeitsunterlage 1--------------------------------------

Arterien: Blut fließt nie zurück!
  Vgl. auch Wendel, Chr. (2002): Biologische Versuche 2, 60ff, Schlüter / Kremer (2015): Modelle und Modellversuche für den Biologieunterricht, 139ff
Demonstration:
Man macht eine Faust und drückt den Oberarm mit einem Tuch zusammen. Was ist zu beobachten?
 
Aufgabe 1: Herstellung eines Modells der Venenpumpen
Material: Gummischläuche, Glasgefäße, mit Methylenblau gefärbtes Wasser,
Ventil nach folgendem Muster: (1) Plexiglasrohr, 4 cm Durchmesser, (2): Gummischlauch mit Einkerbung (3) Plastikröhrchen 0,6 cm Durchmesser
Probiere zuerst durch Blasen aus, wie das Ventil funktioniert!

                       
          

Vorbereitung:   

Material:     
2 große Bechergläser,
Zwei Gummischläuche ca 50cm  (1)
Fahrradschlauch (2) ca 10cm lang. 2 Stopfen, Plastikröhrchen (Zahnarzt)
Ventile (3) 

Versuchsdurchführung: 
Man presst mit der Hand den Fahrradschlauch zusammen, bis das Wasser hochsteigt.
Wichtig ist, dass alle Verbindungen dicht schließen! 
 
Aufgabe2:
Wo befinden sich im Körper Ventile, die das Blut in eine Richtung zwingen? (vgl. Lehrbücher, Internet     Stichworte: Venenpumpe, Segelklappen, Taschenklappen)

Fertigen Sie Zeichnungen an über das wirkliche Aussehen der verschiedenen Ventile!

 


Blutfluss im Körper Arbeitsunterlage 2--------------------------------------

Beobachtung von kleinsten Blutgefäßen
Der Versuch eignet sich als Demonstration und  als kleinen  Film im Handy .
Material:  Urethan (fest), kleines Aquarium, Becherglas, Glasscheibe, Mikroskop
Objekt: Mehrere kleine Goldfische lassen sich im Becken in Leitungswasser gut bis zum Versuch aufbewahren.
Versuchsdurchführung:
1: Man überführt mit einem Käscher einen Goldfisch (ca 4 cm lang) in ein Becherglas und gibt ca ½ Teelöffel Urethan dazu. Urethan ist ein sehr mildes Betäubungsmittel. Es bewirkt, dass der Fisch auf einer Glasscheibe beim Mikroskopieren ruhig liegt. 
                                                 
                                    
 
2: Nun nimmt man den Fisch heraus und schlägt ihn auf einer Glasplatte in gut feuchtes Filtrierpapier ein, so dass die Schwanzflosse frei bleibt und der Fisch weiter Sauerstoff durch die Kiemen aufnehmen kann.
3: Unter dem Mikroskop kann man nun am Rand der Schwanzflosse das Blut in den Kapillaren fließen sehen. 
4: Man sucht eine Stelle, an der man sehen kann, wie die roten Blutkörperchen umkehren (geschlossener Blutkreislauf!).
Info: der Körper ist durchzogen von feinsten Blutgefäßen. Sie sind in sich geschlossen, das Blut fließt immer wieder zurück („geschlossener Blutkreislauf“) und wird neu durch die Adern gepumpt.
Aufgabe:  Zeichnung oder Foto: 




 
 
 
5: Nach der Beobachtung gibt man den betäubten Fisch vorsichtig in ein großes Glas mit frischem fließenden Wasser: Das Urethan wird wieder aus dem Körper ausgewaschen und nach etwa 10 min ist der Fisch wieder wohlauf!

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü