S Farbechtheit - Experimente Biologie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

S Farbechtheit

SEKUNDARSTUFE > S BIOTECHNIK
Prüfung der Farbqualität                                                                                           zurück 

Die gefärbte Wolle, das gefärbte Tuch kann noch so schön sein, wichtig sind auch die Gebrauchseigenschaften.
Man verlangt von einer gebrauchstabilen Färbung von Kleidungsstücken oder Garnen die folgenden Eigenschaften:

1) Ungiftigkeit  Ungiftigkeit wird nicht immer eingehalten. Öfter entstehen Allergien. Mit schulishen Mitteln sind Gifte nur sehr schwer nachzuweisen


2) Lichtechtheit
Das Sonnenlicht sollte die Farbe nicht ausbleichen. Das Problem ist: das eingestrahlte Sonnenlicht, vor allem die UV-Anteile sind sehr energiereich. Gefärbte Substanzen erwärmen sich daher stärker als eine weiße Fläche.
(Test: man lässt Sonnenlicht auf eine weiße und eine schwarze Fläche scheinen und misst nach 5min die Temperatur an den Oberflächen.)
Eine 100%ige Lichtechtheit ist unmöglich.
Man hat sich auf 4 Stufen der
Lichtechtheit geeinigt.
                       Stufe 4 (höchste Stufe):    "indantren"

Test
Ein erster Test erlaubt eine Abschätzung:

Man bereitet sich einige weiße Kartons           
mit der zu testenden Faser
wie abgebildet und deckt einen teil mit
schwarzem Karton ab. Nach 6 Wochen
Sonnenlicht zeigen sich Unterschiede: 
                         Das Ergebnis :   a – relativ lichtecht,  d, e, f – nicht lichtecht
 
3) Reibechtheit 
Ein anderes Problem ist die Reibechtheit. Durch Reiben auf einer weißen Unterlage kann man leicht die Haftung des Farbstoffs auf der Textilfaser überprüfen. Es ergeben sich erhebliche Unterschiede, auch bei gekauften Textilien.
 
     a – reibecht                           b – nicht reibecht
 
 





4) Waschechtheit
Man verlangt natürlich eine möglichst lange Haftung der Farbe auch nach Einwirkung von Schweiß und nach häufigem Waschen. Die Waschechtheit kann man ebenfalls leicht überprüfen, indem man wie vorgeschrieben wäscht und die Farbe einer frischen Waschlauge mit einer gebrauchten Lauge vergleicht.
 
Aufgaben: Prüfe verschiedene Kleidungsstücke, Stoffe und die selbstgefärbten Woll-, Seiden- und Baumwoll- Fäden  auf diese Kriterien!
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü