S Hygiene einf - Experimente Biologie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

S Hygiene einf

SEKUNDARSTUFE > S HYGIENE
Hygiene   Einführung                                     zurück                       vgl. S Umwelt Luft
 

Die Kunst zu heilen kann viele Leiden lindern –
doch schöner ist die Kunst, die es versteht,
die Krankheiten am Entstehen zu hindern. 
Pettenkofer, Begründer der Hygiene als medizinische Disziplin
 


Hygiea   Göttin der Gesundheit bei den Griechen
 
Abb: Absinken der Todesfälle nach
Einführung der Impfpflicht in Preußen
Sachliche Grundlagen:
Das Hygieneverhalten der Menschen ist im Alltag nicht sehr ausgeprägt (im Gegensatz zu Hunden oder Katzen) Dies zeigen auch die Hygienemängel in Krankenhäusern oder die Infektionserkrankungen Alten- und Pflegeheimen.
 
Unter Hygiene versteht man Maßnahmen und Verhaltensweisen, die geeignet sind, Krankheiten bei Privatpersonen zu verhindern (private Vorsorge) und die Verbreitung von Krankheiten auf ganze Bevölkerungsgruppen zu vermeiden (Öffentlicher Gesundheitsdienst). Beide Bereiche müssen in einander greifen, um wirksam zu sein. Gegen die großen Seuchen der Menschheit wie Blattern, AIDS oder TB wurden Impfstoffe entwickelt. Aber nach wie vor gibt es alte und neue Krankheiten, gegen die man keine Impfstoffe. Hygiene bleibt ein aktuelles Thema.  
Durch richtige vorsorgende Hygiene lassen sich die meisten Infektionserkrankungen verhindern oder eindämmen. Durch vorsorgende Veränderungen des Lebensstils lässt sich ein Großteil der heutigen chronischen Erkrankungen verhindern. Teile der Umweltschutzgesetzgebung beziehen sich eindeutig auch auf die Gesunderhaltung des Menschen.                                           
 Umweltschutz ist Menschenschutz!
Didaktische Begründung:
Vernünftiges Vorsorgeverhalten ist im täglichen Leben um wichtiger, als die heutigen Lebensweisen nicht gerade gesundheitsförderlich sind. Vorsorge und damit auch Hygiene müssen eingeübt werden. Es erscheint daher naheliegend, sich auch mit Hilfe von Experimenten diesen Problemen des täglichen Lebens zu nähern.
 
Arbeitsunterlagen:
Lufthygiene: CO2 Einfluss    Schadgase CO      Staub     Bakterien     
Vorbeugung: Putzmittel    Schädlinge      Zahngesundheit
LIT: Schneider, V. (2017): Einführung in Theorie und Praxis der Gesundheitsförderung, Springer
Etschenberg, K. (Hrsg) (2009): Hygiene,  Unterricht Biologie, 359 Päd Zeitschrift, Friedrich Verl. u Klett
Borneff u. Borneff (1991):Hygiene, Thieme Verlag; 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü