S Spurenelemente-Farbstoffe - Experimente Biologie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

S Spurenelemente-Farbstoffe

SEKUNDARSTUFE > S ERNÄHRUNG
Spurenelemente -Farbstoffe   

Spurenelemente Arbeitsunterlage 1-------------------------------------------
Spurenelemente
 
Geräte:
Eine möglichst genaue Waage, 1 Salatkopf , wenigstens 500g schwer, Backofen, feuerfester Tiegel, tragbarer Bunsenbrenner
Material: möglichst frischer Salatkopf
Versuchsdurchführung:
1.    Von einem frischen Salatkopf (ca 800g) genau 500-600g Blätter einwiegen.
2.    Die Blätter auf einer als Wanne geformten Alufolie im Backofen bei 80 Grad über Nacht trocknen
3.    Die getrockneten Blätter wiegen (Trockengewicht)..
4.    Auf einem feuerfesten Tiegel die Blattteile so stark erhitzen, dass sie glühen.
5.    Das Aschegewicht sorgsam auswiegen (nur einige mg werden gefunden).


 
Aufgabe 1: Wiege genau ab und stelle fest, wie viele  Gewichtsprozente des Salats Spurenelemente sind!
Aufgabe 2: Die wichtigsten lebensnotwendigen Elemente und Spurenelemente:
Notiere:   Element / Spurenelement !
                 Wirkung und Ort im Körper oder in der Zelle: 
 
  
Aufgabe 3: Formuliere die Bedeutung von Faserstoffen (Ballaststoffen = Trockengewicht) für den menschlichen Körper!
Ballaststoffe nennt man die unverdaulichen Bestandteile der Nahrung. Meist ist Zellulose gemeint. Wie hoch ist der Anteil an Ballaststoffen im untersuchten Salat?
Informieren Sie sich über die Bedeutung der Ballaststoffe bei der Verdauung! Körper!


 
Farbstoffe  Arbeitsunterlage 2-------------------------------------------------
Farbstoffe in Lebensmitteln

Vorversuch: Man extrahiert wenig Kirschmarmelade mit etwas Wasser und Waschbenzin. Dann gießt man die Lösung in ein Reagenzglas. Nach kurzer Zeit bildet sich eine oben schwimmende Benzinphase, die die fettlöslichen Farbstoffe Man kann jetzt abschätzen, ob sich der Hauptversuch lohnen wird.  

Hauptversuch:
Materialien und Geräte:
10 g des Lebensmittels: Kirschmarmelade, Gummibärchen, Fruchtsäfte braunes Brot, Lachs, Lippenstift, etc…), 5%ige Ammoniaklösung, entfetteter Wollfaden (in Waschbenzin, dann in Feinwaschmittel auswaschen, trocknen) Gemisch aus Testfarbstoffen (Merk) Glaskapillaren Dünnschichtplatte
DC Zellulose (Merk)

Chromatographie:
Ein gesäubertes Marmeladengläser mit Schraubdeckel 
flüssige Phase (Laufmittel): 20ml 2,5%ige Natrium-citratlösung, 5 ml 5% Ammoniaklösung, 3 ml abs. Ethanol.
Stationäre Phase (Träger): Streifen von DC – Zellulose, passend für die Gläschen zugeschnitten

Isolierung der Farbstoffe aus dem zuckerhaltigen Nahrungsmittel: 
1)    Zu 10g Nahrungsmittel in einem 250ml Becherglas gibt man 50ml Wasser und eine Spatelspitze Weinsäure hinzu;
2)    Den pH Wert mit etwas NaOH unter 7 einstellen.  
3)    Erhitzen bis zum Sieden: das Lebensmittel sollte sich vollständig auflösen.
4)    Zugabe von einigen Siedesteinen und mehreren frischen, ungefärbten Wollfäden.
5)    Die Farbstoffe lagern sich an die Wollfäden, die mit einer Pinzette herausgenommen und mit Wasser gut abgespült werden.
6)    Die Wollfäden gibt man in ein frisches 250 ml Becherglas, fügt 30ml Ammoniaklösung hinzu (Vorsicht, Atemwege!) und erwärmt leicht, bis die Farbstoffe wieder in Lösung gegangen sind. 
7)    Die Wollfäden werden herausgenommen und die Lösung auf etwa 3ml unter dem Abzug eingedampft.
8)    In einem starkwandigen Reagenzglas die Lösung weiter einengen.  
9)    Die Farbstofflösungen kann man in kleinen Schnappgläschen aufbewahren.
 

Auftrennung und Identifizierung der Farbstoffe: 
1)    Trennkammer mit 10ml des Laufmittels füllen, verschließen, gut schütteln zur vollständigen Sättigung mit Laufmitteldampf.
2)    Auf der Trägerfolie a) möglichst viel Farbstoffgemisch auftragen und b) mehrere Testfarbstoffe (Merk) punktförmig mit je einer frischen Kapillare daneben auftragen, ohne die Trägerschicht auf der Folie zu verletzen.
3)    Trägerfolie in Kammer stellen und den Frontverlauf beobachten.
4)    Träger herausnehmen und unter dem Abzug mit Föhn trocknen.
5)    Die Farbstellen markieren und mit den mitgelaufenen Testfarben vergleichen.
6)    Fotografieren oder Zeichnung anlegen.
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü