Sehhilfen - Experimente Biologie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sehhilfen

SEKUNDARSTUFE > S MENSCH > Sinne > Sehen
Sehhilfen                                                                                                                zurück

Auge Sehhilfen  Arbeitsunterlage 1-------------------------------------------

Lochkamera
 
Versuch1: Strahlengang bei einer Lochkamera.
  
Material: Schuhkarton oder Röhre aus Pappe nach Abbildung
Mehrere Pappscheiben mit unterschiedlich großen Löchern, Transparentpapier 
. 
Stelle eine stark beleuchtete Figur vor die Lochkamera und beobachte das Bild auf dem Transparentpapier. Wie verlaufen die Strahlen? Fertige eine Zeichnung an! Untersuche die Schärfe des Bildes in Abhängigkeit von der der Größe der Blende und dem Abstand der Figur.
 
   

Ergebnis: 
Je __________ die Blende, um __________ das Bild.
 
Je größer die Entfernung der Figur, um so ___________ das Bild.
 
Versuch 2: Mit Hilfe einer optischen Bank kann man die einzelnen Bestandteile derart verschieben, dass ein scharfes Bild auf der Mattscheibe entsteht.
Auge Bau Arbeitsunterlage 1-----------------------------------------------------------------

Aufgabe 1: Zeichne den Strahlengang bei verschieden großen Blendenöffnungen und bei verschiedenen Abständen zwischen Linse und Blende!
 
Aufgabe 2: Vergleich mit einer Augenabbildung aus einem Lehrbuch!
Mattscheibe  = _________________
Blende = ______________________
Linse  = _______________________
 
Fragen: Wo liegt der Vorteil des menschlichen Auges gegenüber der Bilddarstellung in einer optischen Bank?   



Wie nennt man diese Fähigkeiten des menschlichen Auges?  ____________________
 
 
 
Auge Sehhilfe Arbeitsunterlage 2----------------------------------------------

Brilleneffekt 
Info: Sehschäden sind sehr verbreitet. Kurzsichtigkeit entsteht, wenn die Linse sich nicht mehr so weit verändern kann, so dass das Bild vor der Netzhaut entsteht. Man kann nicht mehr scharf sehen. Durch eine Zerstreuungslinse in der Brille kann man den Strahlengang gleichsam “spreizen”, so dass das Bild wieder auf der Netzhaut entsteht.
 
Von Weitsichtigkeit spricht man, wenn das Bild hinter der Netzhaut entsteht. Man kann hier mit einer Sammellinse in der Brille eine Scharfsichtigkeit wieder erreichen. 
vgl. auch Speckmann/Viekowski (2014): Handbuch der Anatomie, Ullmann 2014
 
Die Fehlsichtigkeit muss aber nicht durch die Linsenkrümmung oder deren Verfestigung (Altersweitsichtigkeit) entstehen. Auch Änderungen im Augapfel oder auch Unregelmäßigkeiten bedingen oft die Fehlsichtigkeit (Astigmatismus).
Die heutige ausgefeilte Schleiftechnik für Brillengläser kann viele dieser Schädigungen ausgleichen.
 
 
Schema zur Linsenwirkung bei Brillen
 
Aufgabe: 
Stellen Sie an Hand einer Brillenuntersuchung fest, ob die untersuchte Brille eine Weitsichtigkeit oder eine Nahsichtigkeit ausgleichen soll!
 
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü